2. Exkursion "Fossilien Sammeln mit Kindern"
des Eberstädter Mineralienclub e.V.

von N. Staudinger


Am Samstag, 3. November 2007 war es wieder einmal so weit: Nachdem in den letzten beiden Jahren keine Exkursion speziell für Kinder angeboten werden konnte, trafen sich an diesem Samstag insgesamt 10 Kinder, 4 Eltern und 2 Mitglieder des Eberstädter Mineralienclub e.V., um gemeinsam auf die Suche nach Fossilien zu gehen.

Als Treffpunkt diente der Parkplatz am Postverteilzentrum in Saulheim, direkt an der A63 gelegen und in unmittelbar Nähe zu einigen Fundorten im Mainzer Becken.

Von dort aus ging es nach einer kurzen Einführung auf direktem Wege in die Weinberge zwischen Saulheim und Stadecken-Elsheim.
Hier findet zur Zeit eine Flurbereinigungsmaßnahme statt, in deren Zuge die alten Weinstöcke großflächig herausgerissen worden waren, so dass eine große Fläche brachliegenden Bodens mit seinen fossilen Schätzen zum Absuchen vorhanden war.

Flurbereinigte Weinberge bei Stadecken-Elsheim Auf der Suche nach Muscheln und Schnecken!

Schnell ging es den Berg hinauf und schon bald waren die ersten Muscheln der Gattung Glycimeris gefunden. Daneben auch einige schöne Stücke der relativ groß werdenden Schinkenmuschel Isogmonon mit ihrem charakteristischen Schloss. Ein Stück weiter füllten sich die Tüten und Dosen der Teilnehmer schnell mit weiteren Muscheln und verschiedenen Arten von Schnecken, überwiegend zur Gattung Potamides gehörend. Es fanden sich aber auch Exemplare von Keepingia, Fusus, u.a.

Auf der Suche Eine Handvoll Schnecken der Gattung Potamides

Nach fast 2 Stunden intensiver Suche wurde zunächst eine kleine Pause zur Stärkung eingelegt. Hier wurden die mitgebrachten Brote verzehrt und wir ließen uns auch die heruntergefallenen Äpfel eines nahestehenden Apfelbaumes schmecken. Für die Kinder gab es zudem ein paar schöne Fossilien aus den Vorräten der langjährigen Sammler des Eberstädter Minderalienclub e.V. als Geschenk.

Frisch gestärkt ging es dann zu einem weiteren Fundort in die Nähe des Winzerortes Weinheim bei Alzey. Dort waren vor geraumer Zeit fossilhaltige Gesteine und Sande abgelagert worden. An dieser Stelle waren es vor allen Dingen die Haifischzähne, die die Kinder zu richtigen Schatzgräbern werden ließen. Bewaffnet mit Hammer und Schippen wühlten sich einige der Kinder regelrecht durch den Untergrund. Und die Mühe wurde mit einer stattlichen Anzahl von selbstgefundenen ca. 30 Millionen Jahre alten Haifischzähnen belohnt!

Auf Haifischzahnsuche Nierstein

Nicht nur der einsetzende Regen, sondern auch die vorrückende Zeit drängte uns nach etwa einer Stunde intensiver Suche zum Aufbruch, zumal noch der Besuch des Fossilienmuseums im schönen Winzerort Nierstein auf dem Programm stand.
Dort wartete bereits Herr Stapf auf die Exkursionsteilnehmer und fesselte die Kinderschar sogleich mit einer kurzen Einführung in das, was sie hier zu sehen bekommen würden. Danach konnten sich die Kinder und Erwachsenen nach Herzenslust die unzähligen und von vielen Fundorten der Welt zusammengetragenen Fossilien aus allen Zeitaltern der Erde anschauen, Fragen dazu stellen oder sich von Geschichten zu den Fundumständen einiger Stücke fesseln lassen, die Herr Stapf erzählte.
Zu guter Letzt durfte sich jedes Kind noch ein kleines Fossil aus der museumseigenen "Krabbelkiste" aussuchen und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Paläontologisches Museum in Nierstein Paläontologisches Museum in Nierstein

Nach der gemeinsamen Fahrt mit der Rheinfähre bei Oppenheim wurde die Exkursion bei bereits einsetzender Dämmerung beendet.

Wir hoffen, dass es allen viel Spaß gemacht hat und freuen uns auf weitere gemeinsame Exkursionen!