3. Exkursion "Fossilien Sammeln mit Kindern"
des Eberstädter Mineralienclub e.V.

von N. Staudinger


Am Samstag, 25. Oktober 2008 war es wieder einmal so weit: An diesem Samstag trafen sich 8 Jungen und 2 Mädchen, einige Eltern und 6 Mitglieder des Eberstädter Mineralienclub e.V., um gemeinsam auf die Suche nach Fossilien zu gehen.

Als Treffpunkt diente der P+R-Parkplatz Wörrstadt, direkt an der A63 gelegen und in unmittelbar Nähe zu einigen Fundorten im Mainzer Becken.
Von dort aus ging es nach einer kurzen Einführung auf direktem Wege in die Weinberge bei Sulzheim, um dort in den Schichten der Sulzheim-Formation aus dem Oligozän auf die Suche nach den ca. 28 Mio. Jahre alten Schätzen zu gehen.

Ein Teil der Gruppe am Edesberg

Freigewitterte Muscheln und Schnecken


Am Edesberg westlich von Sulzheim wurden sogleich eine Vielzahl an kleinen Schnecken der Gattungen Potamides, Ceepingia und Murixiella sowie einige Muscheln zwischen den Reihen der Rebstöcke gefunden. So füllten sich die Dosen und Tüten der Teilnehmer schnell mit den verschiedensten Stücken.

Auf der Suche nach den Glycimeris

Blick in den Beutel eines der Kinder


Von dort aus ging es an eine Fundstelle nördlich von Sulzheim, wo im Bereich eines kleinen Grabens, der bei Drainagearbeiten angelegt worden war, massenhaft Muscheln der Gattung Glycimeris gefunden werden konnten. Daneben fanden sich auch Stücke der relativ groß werdenden Schinkenmuschel Isogmonon, die leider überwiegend stark verwittert waren. Doch konnten auch schöne und große Belegstücke des häufig gut erhaltenen Bereiches des charakteristischen Schlosses dieser Muschelart mitgenommen werden.

Goldgräberstimmung bei Sulzheim

Herbstliche Impressionen in den Weinbergen


Hier kam durch die tollen Fundmöglichkeiten richtige Goldgräberstimmung unter den Teilnehmern auf.

Nach der intensiven Suche legten wir eine Pause ein, die zur Stärkung, zum Fachsimpeln und zum Genießen des herrlichen Wetters genutzt wurde.
Danach ging es weiter in Richtung Weinheim bei Alzey.

Suche auf einem Acker am Zeilstück bei Weinheim

Schnecken der Gattung Thympanotonus


Auf einem Acker in der Nähe der ehemaligen Sandgrube am Zeilstück suchten und fanden wir zahlreiche Schnecken der Art Thympanotonus margaritaceus. Viele von ihnen waren durch das Pflügen zwar beschädigt, doch fanden sich auch mehrere gut erhaltene Exemplare dieser recht groß werdenden Schnecken.

Als Abschluss und gleichzeitig als Höhepunkt der Kinderexkursion steuerten wir noch einen Fundort westlich von Weinheim an, an dem vor geraumer Zeit fossilhaltiges Gestein aus Bausaushub abgelagert worden war.
Hier fanden wir ca. 28 Mio. Jahre alte Haifischzähne, was die Kinder noch einnmal zu richtigen Schatzgräbern werden ließ. Bewaffnet mit Schippen und Hammer wurde der Boden abgesucht, Sandhaufen umgegraben und Steinbrocken auseinandergeklopft. Dabei wurde eine stattliche Anzahl Haifischzähne in verschiedenen Erhaltungszuständen gefunden.

Auf der Suche nach Haifischzähnen

Haifischzähne in unterschiedlicher Erhaltung


So konnte jedes Kind am Ende des Tages nicht nur vielfältige Eindrücke vom Sammeln der verschiedenen Muscheln und Schnecken mitnehmen, sondern auch noch auf den Fund von mehreren zum Teil sehr schönen Haifischzähnen zurück blicken.


Wir hoffen, dass die Exkursion allen viel Freude bereitet hat und freuen uns auf weitere gemeinsame Exkursionen!